WERBESYSTEME FÜR VERKAUFSFÖRDERUNG, LADENBAU, DEKORATION & PROMOTION

Siegel
Warenkorb

wird geladen...

Product was successfully added to your shopping cart.

Formatlehre: DIN-Formate, Plakatformate - ein kleiner Ratgeber

Häufig gestellte Fragen, die bei uns per Mail oder Telefon eingehen, befassen sich mit den DIN-Formaten und Plakatformaten im Allgemeinen sowie mit den sichtbaren Bereichen der DIN-Formate beim Einsatz in Aluminium Klapprahmen oder Kundenstoppern und Leuchtkästen mit Klapprahmen im Besonderen. Zum allgemeinen Verständnis hier erst einmal die gängigen DIN-Formate im Überblick:

Wir kennen Sie alle – mehr oder weniger - die DIN Formate!

Während es als Schüler reichte, die Formate A5-A3 auseinander zu halten, kommen in der Außenwerbung und am POS noch sehr viel größere DIN-Formate zum Tragen. Die bei uns verwendeten DIN-Formate beginnen bei A0 (842 x 1189mm = 1qm) und enden bei A7 (74 x 105mm= Personalausweisgröße). Die für uns relevanten DIN-Reihen sind die DIN A-Formate. Für spezielle Bereiche gibt es außerdem noch die DIN B bis D-Reihen - so benutzt man DIN B für das unbeschnittene DIN A Format, welches in Druckereien Verwendung findet und das DIN C Format, was mitunter für Briefumschläge und Versandhüllen benutzt wird.

Das Verhältnis von Breite zu Höhe beträgt bei allen Formaten ca. 5:7 (also 1:1,414) bzw. dem Verhältnis  1: √2. Erst durch dieses Verhältnis ist es überhaupt möglich, einen DIN A0 Bogen immer wieder auf das nächst kleinere Format zu halbieren. Soweit von hier ein wenig zur Theorie, jetzt folgt die Praxis:

 

Der richtige Rahmen für Ihre Plakate - Plakatmaß & Sichtformat

Bei der Auswahl eines Plakatrahmens für Ihre Poster müssen Sie folgendes beachten: Die Klapp-Profile der Rahmen decken je nach Profilbreite umlaufend ca. 10 mm des Plakates ab.
Vom Plakatformat (= DIN-Format = Einlegeformat) muß man also den umlaufend abgedeckten Randbereich abziehen, um das Sichtformat zu erhalten. Bei der Gestaltung der Plakatmotive sollte man demnach Logos, Schriftzüge o.ä. möglichst nicht direkt in den Randbereichen plazieren.
Allerdings sollte man Hintergründe etc. immer vollflächig gestalten und auslaufen lassen, damit sich keine Blitzerkanten zwischen Sichtformat und Rahmen bilden.

Ziehen Sie also gedanklich immer umlaufend ca. 10mm ab, um Ihre Plakate optimal zu gestalten. Diese Angaben gelten natürlich auch für die Posterformate 500 x 700mm (auch B2 genannt) und 700 x 1.000mm (auch B1 genannt), die ebenfalls weit verbreitet, aber keine DIN-Masse sind.

Dies gilt im übrigen sowohl für die unterschiedlichsten Plakat- und Klapprahmen, als auch für Werbeaufsteller (Kundenstopper, Plakatständer) und Leuchtkästen. Natürlich gibt es hier produktionsabhängige Unterschiede - klären Sie diesen Punkt am besten bei der Auftragsvergabe bzw. Bestellung ab.

 Ihr Stefan Kröll